Freitag, 1. Mai 2015

FRIZLE bei #TipsiesBT01

Einen wunderschönen guten Abend,

ich bin ja schon ab und zu ein Dussel. Da reden wir beim Bloggertreffen bei Tipsie Testet ständig davon, dass wir ja die Frizle Spätzle im Kühlschrank nicht vergessen sollen. Ja und wer vergisst sie trotzdem? Genau, Nina die Heldin. Und was macht die liebe Lena? Sie schickt mir die Spätzle nach, perfekt verpackt in einer Kühlbox. Richtig klasse, danke nochmal Süße!!


Dann war der Tag also gerettet und ich konnte mich ans Spätzle Kochen machen. Frizle haben sich da was richtig Tolles ausgedacht. Denn es handelt sich nicht um fertige Spätzle, sondern um Teig, den man mithilfe von kleinen Löchern in der Verpackung zu Spätzle drückt.


Das ganze geht so: Man kocht sich ungesalzenes Wasser auf, zieht den Sticker vom Boden der Packung ab und presst dann in kreisenden Bewegungen über dem kochenden Wasser den Teig aus dem Karton. Das geht relativ gut, man muss aber ganz schön Kraft aufwenden. 2-3 Minuten später schwimmen die Spätzle zur Oberfläche und man kann sie abseihen.
Fertig! Das geht super schnell und kostet nicht viel Aufwand. Dann macht man sich dazu eine leckere Soße oder man macht Käsespätzle, was ich ja sehr liebe.

Wie kamen denn Frizle auf so eine tolle Idee? Ich habs gelesen und finds klasse. Aber lest selber:
"Wir lieben gutes Essen - seit unserer Kindheit. Wir lieben Genuss, Kochen und Qualität. Schon als Studenten haben wir Spätzle immer selber gemacht. Spätzle aus der Packung waren für uns nie eine Alternative – denn weder die getrockneten noch die frischen (vorgekochten) aus dem Kühlregal konnten mit den selbst zubereiteten mithalten. Einzig das Spülen – der zähe oder eingetrocknete Teig in Schüsseln und Spätzlepresse – war der Stimmungskiller an den gemeinsamen Kochabenden.
Was als spontane Idee beim Kochen angefangen hat, ist für uns jetzt Wirklichkeit geworden: eine Verpackung die gleichzeitig eine Spätzlepresse ist. Gefüllt mit bestem, naturbelassenem, rohem Spätzle-Teig."

Genauso stell ich mir das auch vor, denn selbst gemachte Spätzle sind doch die Besten und sich dann die ganze Arbeit mit dem Teig machen sparen? Klingt super!
Mich haben die Spätzle überzeugt, sowohl geschmacklich als auch vom Handling. Wie mein Ergebnis bei den Chili Spätzle ausgesehen hat, seht ihr hier:


Wo bekommt man denn die Spätzle? Momentan dehnt sich das Feld immer weiter aus, wo man den Teig kaufen kann. Nach und nach werden immer mehr Einzel- und Großhändler beliefert. Leider sind sie mir bisher noch nicht untergekommen, aber ich hoffe das ändert sich bald.
Falls ihr sie auch noch nicht im Supermarkt gesehen habt, sie aber trotzdem kaufen wollt, könnt ihr das hier:
https://www.delinero.de/frizle für 3,09 €/Packung.
Den Teig gibt es in drei verschiedenen Sorten, als Chili-, Bärlauch- oder normalen Spätzleteig. Alle drei durften wir testen und ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich am besten finde. Je nachdem, welche Soße man dazu nehmen möchte oder wozu man die Spätzle machen möchte, kann man gut variieren. Ich würde z.B. den normalen Teig für Käsespätzle empfehlen, kann mir aber genauso den Bärlauchteig mit Käse vorstellen. Also im Prinzip ist Euer Geschmack und Eure Kreativität gefragt.

Zutaten beim normalen Teig:
Bio-Weizenmehl, Bio-Frischei (30%), Trinkwasser, Speisesalz, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure

Ich jedenfalls bin begeistert und empfehle Frizle gerne weiter. Vielen Dank für das tolle Sponsoring bei #TipsiesBT01.

Hier gehts zur offiziellen Seite von Frizle, guckt mal rein!
http://www.frizle.de/

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende,

Eure Alfi

Kommentare:

  1. Ein toller Bericht. Ich finde die Idee und die Umsetzung sehr gut und echt lecker

    AntwortenLöschen
  2. Wir waren nicht ganz so angetan aber auch nicht ganz enttäuscht ;)

    AntwortenLöschen